FAQ

Hier haben wir die häufigsten Fragen rund um unsere Holzterrassen für Sie zusammengetragen.

Holzterrasse: Verlegung

Wie konstruiere ich den Unterbau?
Dieses Thema haben wir im Blog Beitrag & Holzterrasse Unterkonstruktionausführlich behandelt. Statten Sie unserem Blog doch gleich einmal einen Besuch ab!
Wie groß muss das Gefälle sein?
Um ein Ablaufen des Regenwassers zu ermöglichen, müssen Sie bei der Konstruktion Ihrer Holzterrasse ein Gefälle von 2 % mit einplanen. Dieses Gefälle sollte vom Gebäude wegführen. Die Dielen werden in Längs- und somit in Fließrichtung verlegt.
Wie groß müssen Fugen und Abstände sein?
Der erforderliche Abstand zwischen den Holz Terrassendielen hängt von der Holzart ab. Bei Harthölzern muss er mindestens 4 mm, bei Weichhölzern mindestens 7 mm betragen. Zwischen der Holzterrasse und dem Gebäude bzw. anderen fixen baulichen Elementen sollte der Abstand mindestens 2 cm betragen.
Ist die Verschraubung von oben oder der Einsatz von unsichtbaren Befestigungsclips besser?
Den Einsatz von Befestigungsclips, die nach der Montage unter den Dielen der Holzterrasse verschwinden und deshalb „unsichtbar“ werden, empfehlen wir nur bei Hartholz mit glatter Oberfläche. Die Verschraubung von oben mit Edelstahlschrauben wird hingegen bei Weichhölzern oder gerillten / genuteten Profilen angewendet.
Welche Arbeiten umfasst die Montage einer Holzterrasse?
Grundsätzlich gibt es vier Arbeitsschritte, die bei der Konstruktion einer Holzterrasse auf Sie zukommen:
  1. Schleifen und Nachsortieren: Kontrollieren Sie die gelieferten Dielen und sortieren Sie jene aus, die Ihre Qualitätsansprüche nicht erfüllen können. Sollten Sie kleine Schäden oder Schönheitsfehler bemerken, können Sie diese einfach abschleifen. Die extra 10 % an bestelltem Material machen das Nachsortieren möglich.
  2. Ausrichten: Mit Spanngurten und Schraubzwingen sorgen Sie für den passenden Abstand zwischen Ihren Holz Terrassendielen. Der Brettrichter Kaiman pro von Spax ist ein absolutes Profi-Gerät in dem Bereich. Nach erfolgter Ausrichtung werden die Bretter fixiert.
  3. Zuschneiden: Das Erscheinungsbild einer Holzterrasse ist nur dann ansprechend, wenn alle montierten Dielen gleich lang sind. Zu diesem Zweck wird ein Feinschnitt durchgeführt. Der erfolgt entweder noch vor der Fixierung mittels Kappsäge oder danach mit einer Handkreissäge (inkl. Führungsschiene). Um diesen finalen Zuschnitt zu ermöglichen, werden stets um 15 cm längere Dielen bestellt als eigentlich nötig.
  4. Oberflächenbehandlung: Damit die Holzterrasse gut mit Sonne, Regen und Wind zurechtkommt, werden die Dielen nach der Montage mit Öl behandelt. Das schützt sie vor dem UV-Anteil der Sonnenstrahlung und verhindert das Entstehen der klassischen grauen Patina von verwittertem Holz. Zudem pflegt die Oberflächenbehandlung mit farbpigmentiertem Öl das Holz und überdeckt kleinere Schäden.
Außerdem haben wir zum Thema Holzterrasse bauen eine ausführliche Anleitung verfasst.
5
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular