Oxalsäure von Gunreben, 40 Gramm Flascheninhalt, empfohlen für ca. 30m²

Oxalsäure von Gunreben, 40 Gramm Flascheninhalt, empfohlen für ca. 30m²

15,95 EUR *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Fragen zum Artikel?

Artikel-Nr.: SW13578-K

Oxalsäure von Gunreben, 40 Gramm Flascheninhalt, empfohlen für ca. 30m² Gerbsäurehaltige... mehr
Produktinformationen

Oxalsäure von Gunreben, 40 Gramm Flascheninhalt, empfohlen für ca. 30m²

Gerbsäurehaltige Hölzer reagieren sehr empfindlich auf Berührungen mit Eisen. Es entstehen graublaue Verfärbungen auf dem Holz. Daher ist immer darauf zu achten, dass keine Eisenspäne, wie sie beim Sägen, Schleifen oder Flexen von Eisen entstehen, auf der Holzoberfläche zurückbleiben. Auch Werkzeuge, Nägel, Schrauben, Stahlbänder, Tisch und Stuhlbeine von Gartenstühlen können hier zu diesem ungewünschten Effekt führen. Sollten Rostflecken entstanden sein, können diese mit Oxalsäure entfernt werden.

Bedarf: 
Der Bedarf beträgt ca. 40g und reicht bis zu 30m².
 
Verarbeitung:
Um eine optimale Reinigungswirkung zu erreichen, sollte man das Holz vor der Behandlung grundsätzlich wässern (mit Gartenschlauch oder Eimer). Dadurch werden die Holzporen frei von Staubpartikeln aller Art, Druckstellen quellen auf, niedergedrückte Holzfasern richten sich auf und können nach dem Trocknen geschliffen werden. Verzichtet man auf das Wässern, richten sich die Holzfasern erst bei der Behandlung auf und die Wirkung wird dadurch beeinträchtigt. Warmes Wasser hat hier eine bessere Wirkung als kaltes. Nach dem Wässern ca. 20 Min. warten, bevor man mit der Reinigung beginnt. Vor Beginn der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe, Schutzbrille und gegebenenfalls Atemschutz (Malermaske) tragen. In der Flasche sind 40 g Oxalsäure als kristallines Pulver. Verschlusskappe aufdrehen und durch die Öffnung vorsichtig warmes Wasser bis zur Markierung (sh. maximale Füllmenge) einfüllen (Inhalt reicht für eine mittlere Terrasse von ca. 30 m²). Verschlusskappe wieder fest aufschrauben und Flasche kräftig schütteln bis sich das Pulver aufgelöst hat. Danach die gelöste Oxalsäure mit einem Flächenstreicher und Teleskopstiel oder einem flachen Pinsel sparsam auf der Oberfläche verteilen. Nach einer Einwirkzeit von ca. 15 Min. mit einer Nylonbürste mittels Schrubben nacharbeiten. Gegebenenfalls hartnäckige Stellen intensiver behandeln. Danach von der gereinigten Fläche mit sehr viel Wasser (am besten mit Gartenschlauch) die Oxalsäure abspülen. Beachten Sie bitte, dass auch bei verdünnten Säuren unbedingt alle nötigen Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden. Erkundigen Sie sich auch nach den Auswirkungen auf umliegende Pflanzen oder Teiche (Veränderung des PH-Wertes). Unbedingt von Kindern und Haustieren fernhalten. Wie immer gilt für Chemikalien: Weniger ist mehr! Dosieren Sie sparsam! Die Oxalsäure ist biologisch abbaubar.

 

Wichtige Hinweise:

Oxalsäure ist giftig und kann bei unsachgemäßen Gebrauch Gesundheitsschäden beim Verarbeiter verursachen. Sicherheitsempfehlungen auf der Packung beachten! Mit Oxalsäure oder Kleesalz behandelte Flächen nicht mit Holzbeize bearbeiten, da evtl. zurückgebliebene Oxalsäurereste in Verbindung mit Holzbeize (kratzfest) Verfärbungen hervorrufen können. Die ganze Fläche, nie einzelne Stellen mit Oxalsäure behandeln. Lokale Anwendung kann wiederum Flecken verursachen. Die Behandlung mit Oxalsäure hellt das Holz auf.

Downloads Kurzbeschreibung auf mobilen Geräten. mehr
Downloads "Oxalsäure von Gunreben, 40 Gramm Flascheninhalt, empfohlen für ca. 30m²"


Produktinformationen Holzterrassen "Oxalsäure von Gunreben, 40 Gramm Flascheninhalt, empfohlen für ca. 30m²"

Mit den folgenden Angaben und Hinweisen möchten wir Ihnen einen umfassenden Einblick in das Verlegen einer Holzterrasse geben.

Inhaltsverzeichnis

Die besonderen Eigenschaften von Holzterrassen

Holz ist ein natürlich gewachsener Werkstoff mit einigen charakteristischen Merkmalen, die sich auch optisch bemerkbar machen. Es kann zum Beispiel zu Wachstumsanomalien, Wasserflecken oder Hobelfehlern kommen, zu Farbunterschieden, Verfärbungen oder Druckstellen. Man könnte dies für Makel halten, doch sind es gerade auch diese Eigenschaften, die das Material so unverwechselbar machen. Einige weitere Merkmale:

  • Das Vergrauen: Durch die UV-Strahlen der Sonne verändert sich der Farbton des Holzes und wird im Laufe der Zeit grauer. Eine regelmäßige Nachbehandlung mit Öl hilft, die ursprüngliche Farbe zu erhalten bzw. mit Farböl wiederherzustellen.
  • Quell- und Schwindverhalten: Die unterschiedlichen Witterungsverhältnisse sorgen dafür, dass sich Holz ausdehnt und wieder zusammenzieht. Alle Maßangaben sind daher auch mit großen Toleranzen versehen. Das kann im Extremfall auch dazu führen, dass sich das Holz verzieht oder Risse entstehen.
  • Pinholes: Tropische Hölzer weisen manchmal winzige Löcher von ca. einem Millimeter Durchmesser auf. Sie entstehen durch Insekten, die jedoch kurz nach der Baumernte absterben.
  • Nachsortierung: Es ist üblich, die Dielen vor dem Verlegen zu sortieren und bei Bedarf nachzuschleifen. Nur die Vorderseite muss der optischen oder technischen Qualitätsnorm entsprechen, die Rückseite ist davon ausgenommen.
  • Wasserablauf: Da es gelegentlich zu Auswaschungen von Farbstoff kommen kann, sollte der Wasserablauf immer vom Gebäude weg in den Garten führen. Wasserablauf und die Längsrichtung der Dielen bilden dabei eine Flucht.

Tipp als Alternative: Falls Sie den Naturstoff Holz aufgrund der genannten Eigenschaften als zu unberechenbar empfinden, sollten Sie eine Terrasse aus WPC Dielen in Betracht ziehen. Der Werkstoff sieht nach Holz aus, ist aber frei von Astlöchern, Splittern, Verzug und deutlich pflegeleichter.

Holz Terrassendielen werden verlegt

So wird der Materialbedarf berechnet

Bevor Sie mit der Berechnung des Materialbedarfs beginnen, legen Sie eine Zeichnung Ihrer Terrasse mit allen erforderlichen Maßen an und entscheiden über die Verlegerichtung. Für die notwendigen Rechnungen verwenden wir eine Beispielterrasse mit folgenden Maßen:

Länge der Terrasse: 2,8 Meter
Breite: 4,0 Meter
Profil der Terrassendielen: 0,145 Meter
Verlegerichtung der Deckschicht entlang der 2,8 Meter

Für die Bedarfsermittlung der Deckschicht verwenden Sie die Formel:
Breite der Holzterrasse in Metern : Breite der Dielen = Anzahl der benötigten Decklage
Unsere Beispielterrasse ist vier Meter breit und die Dielenbreite beträgt 0,145 Meter. Die konkrete Rechnung lautet demnach: 4,0 m : 0,145 m = 28
Feinschnitt: An beiden Seiten der Dielen ist ein Feinschnitt erforderlich. Hierfür planen Sie 15 Zentimeter ein.
Nachsortieren und Verschnitt: Für diesen Arbeitsgang kalkulieren Sie ca. zehn Prozent Zugabe ein.
Im genannten Beispiel bestellen Sie Minimum 31 Dielen mit ca. 3,0 Meter Länge.
Der Abstand zwischen den Tragbalken der Unterkonstruktion sollte ungefähr 0,5 Meter betragen. Daraus ergibt sich für den Materialbedarf der Unterkonstruktion folgende Formel:
Länge der Terrasse in Metern : 0,5 m + 1 = Anzahl der benötigten Tragbalken
Für unsere Beispielterrasse mit einer Länge von 2,8 Metern bedeutet dies: 2,8 m : 0,5 m +1 = 6,6 also 7.
Sieben Tragbalken mit einer Länge von vier Metern kommen also für die Holzterrassen Unterkonstruktion zum Einsatz. Wie immer bei der Kalkulation wird diese Zahl um 10 Prozent erhöht.

Tipp: Wir vom Holzterrassen Kastell empfehlen für die optimale Stabilität den Bau der Unterkonstruktion in Rahmenbauweise, für die Sie zwei weitere Tragbalken benötigen, um alle Seiten zu schließen. Ein möglicher Verzug der Unterkonstruktion lässt sich so bestmöglich ausgleichen und Sie haben außerdem die Möglichkeit, auf allen Seiten eine Blende zu montieren. Bei einer Hartholz Decklage bietet sich eine Aluminium Unterkonstruktion an, da das Ausrichten gänzlich entfällt.

Gut zu wissen beim Bau der Unterkonstruktion

Die Stabilität und Beständigkeit der Unterkonstruktion entscheidet am Ende über die Qualität der kompletten Holzterrasse. Sie sollten bei der Montage deshalb auf generelle Haltbarkeit und einen sinnvollen Wasserablauf achten sowie darauf, dass sich die Holzdielen nicht verbiegen oder gar brechen können.

  • Die Haltbarkeit erhöhen Sie, indem Sie ein Holz verwenden, das mindestens ebenso hochwertig ist wie das der Deckschicht: Hartholz für die Decklage erfordert somit auch Hartholz für die Unterkonstruktion – es muss aber nicht zwingend exakt dieselbe Holzart sein. Auch Aluminium ist sehr gut geeignet, weil es sich nicht verzieht und nicht verrottet. Ebenso wie bei Hartholz muss auch das Alu-Profil vor dem Verschrauben vorgebohrt werden. Verwendet werden dafür Edelstahl-Schrauben.
  • Bei einer Unterkonstruktion aus Massivholz muss immer auch der Verzug der einzelnen Latten ausgeglichen werden. Dies ist oftmals nur möglich, wenn eine Verankerung am Untergrund erfolgt oder die Konstruktion in Rahmenbauweise oder als Kreuzlattung umgesetzt wird.
Auch die Abstände zwischen den Tragbalken sind ein relevanter Faktor. Ein Abstand von o,5 Metern zwischen den Auflagepunkten bzw. den Verschraubungsmöglichkeiten halten wir für optimal. Wenn Sie bei der Deckschicht Materialstärken ab 25 mm (Hartholz) bzw. ab 35 mm (Weichholz) verwenden, können Sie von den genannten Abständen minimal abweichen.

Arbeitsschritte beim Verlegen von Holzterrassen

Behalten Sie bei der Montage bitte folgende Punkte im Blick:

Nachsortieren- und schleifen

Ein bisschen kommt es auf Ihren Geschmack an, wie intensiv die Nachbearbeitung ausfällt. Sie müssen grundsätzlich davon ausgehen, dass 10 Prozent Verschnitt anfallen und die Oberfläche nachgeschliffen werden muss.

Ausrichten

Holz arbeitet immer – das muss auch beim Verlegen berücksichtigt werden. Mit dem Brettrichter von Spax werden die Dielen zunächst ausgerichtet und erst dann befestigt. So entsteht ein einheitliches, gerades Fugenbild.

Feinschnitt

Mit einer Handkreissäge inklusive Führungsschiene können die Dielen nach dem Verlegen ganz einfach auf die gleiche Länge gebracht werden. Wird hingegen eine Kappsäge verwendet, werden die Holzdielen schon vor dem Verlegen einzeln zurechtgesägt. Beides ist möglich, wichtig ist nur, dass der Feinschnitt bei der Längenkalkulation eingeplant wird – berücksichtigen Sie dafür links und rechts ungefähr 7 cm Verschnitt pro Diele.

Oberflächenbehandlung

Das natürliche Vergrauen der Holzterrasse nennt sich Patina und kann durchaus attraktiv wirken. Wer es nicht mag, kann ein Holzterrassenöl mit Farbpigmenten einsetzen. Es färbt und schützt die die Holzdielen gleichermaßen.

Sichtbare vs. unsichtbare Montage?

Damit Holzterrassen perfekt zur Geltung kommen, ist die unsichtbare Montage mit Befestigungsclips die optisch eleganteste Lösung. Vor allem hochwertige Harthölzer mit glatter Oberfläche kommen mit dieser Art der Befestigung gut zurecht und wirken dadurch besonders geschmackvoll. Handelt es sich dagegen um Holzdielen mit einem höheren Schwund- und Quellverhalten wie Douglasie oder Lärche, ist eine sichtbare Befestigung mit Edelstahlschrauben die bessere Lösung.

Praxistipp: Von seitlichen Nuten raten wir ab, da sich in ihnen regelmäßig Regenwasser sammelt. Die dadurch entstehende Feuchtigkeit verursacht eine verminderte Lebensdauer der Holzterrasse.

Reinigung und Pflege von Holzterrassen

Gereinigt wird eine Holzterrasse nur mit Wasser und Besen: Die Dielen einfach mit einem Schlauch abspritzen und das Waser samt Schmutz von der Terrasse fegen. Der gelegentliche Einsatz eines Terrassendielen Cleaners entfernt hartnäckige Flecken und Moose. Ein- bis zweimal im Jahr ist eine Oberflächenbehandlung mit einem speziellen Terrassendielenöl mit Farbpigmenten notwendig. Es schützt das Holz vor dem Vergrauen und sorgt generell für eine längere Lebensdauer.

Achtung: Holz reagiert auf Metall und Baustaub mit Verfärbungen. Metallspäne einer Flex, Eisen im Rasendünger oder aggressiver Zementstaub können daher zu Flecken führen, die, wenn überhaupt nur mit einem Spezialreiniger wie Oxalsäure wieder entfernt werden können.

Hölzer aus nachhaltiger Fortwirtschaft

Seit am 03.03.2013 die EU-Holzverordnung in Kraft getreten ist, konnte dem Raubbau der Wälder entschieden Einhalt geboten werden. Auch in den Tropen wird seither auf nachhaltige Forstwirtschaft geachtet. Sägewerke stehen unter staatlicher Kontrolle und Konzessionen werden vor der Vergabe intensiv geprüft. Hölzer aus illegalem Anbau können daher offiziell nicht mehr nach Europa eingeführt werden. Die unternehmensinternen Ansprüche an die Qualität und Herkunft unserer Waren sind hoch, sodass Sie bei uns sicher sein können, legale Terrassendielen zu erwerben.

Angebotsgültigkeit

Unsere Angebote gelten nur solange der Vorrat reicht. Gerade in der Hauptsaison kann es zu starken Schwankungen bei unseren Lagerbeständen kommen, was Lieferengpässe zur Folge hat. Da wir Aufträge immer in der Reihenfolge des Zahlungseingangs bearbeiten, sollten Sie zwischen Bestellung und Bezahlung möglichst nicht lange warten. Falls tatsächlich Terrassendielen für eine Bestellung fehlen, halten wir uns die Option offen, sie durch längere, verfügbare Dielen auszutauschen, um Ihnen lange Wartezeiten zu ersparen. Sie haben dann lediglich etwas mehr Verschnitt.

Lieferbedingungen

Ihre Bestellung wird Ihnen mit einem 40 Tonnen LKW per Sammeltour geliefert. Der beauftragten Spedition können Sie eine Lieferwoche vorgeben, der genaue Tag und die Uhrzeit wird jedoch anhand des Tourenplans festgelegt. Das erfordert von unseren Kunden etwas Flexibilität, aber selbstverständlich meldet sich der Fahrer im Vorfeld per Mail und auch telefonisch an. Sollten Sie bei Anlieferung nicht vor Ort sein können, ist es notwendig, eine Ersatzperson mit der Warenannahme zu beauftragen. Geliefert wird bis Bordsteinkante bzw. bis zum nächstmöglichen Halteplatz. Ist die direkte Anfahrt nicht möglich, ist der Kunde für den Transport auf den restlichen Metern verantwortlich. Bitte gehen Sie dem Fahrer beim Abladen zur Hand – normalerweise sind dafür 1-2 Personen ausreichend. Während des Transports ist die Ware versichert, daher muss sie anschließend sofort auf Vollständigkeit und Mängel geprüft werden. Im Falle einer Reklamation muss dies in den Frachtpapieren vermerkt und vom Fahrer bestätigt werden. Machen Sie zur Dokumentation bitte auch einige Fotos.