DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@holzterrassen-kastell.de
Holzterrasse Ideen

Viele Wege führen zur Traumterrasse

Ihr neues Terrassenprojekt steht in den Startlöchern? Sie haben genug Material besorgt, das richtige Werkzeug liegt bereit und ausreichend Platz ist auch vorhanden? Worauf warten Sie dann noch? Ach so, auf Inspiration. Sie wollen Ihrer Terrasse einen individuellen Touch verpassen, haben aber keine Ahnung, wie das funktionieren soll? Wie gut, dass unser Team die besten Holzterrasse Ideen für Sie zusammengetragen hat! In diesem Artikel finden Sie jede Menge neue und frische Ansätze für die Gestaltung Ihrer zukünftigen Ruheoase.

Idee: Ziehen Sie mehrere Ebenen ein!

Eine Terrasse = eine Ebene? Keineswegs! Im Normalfall bildet zwar eine einzige Decklage den Aufenthaltsbereich, zukünftige Terrassenbesitzer können aber durchaus auch neue und ungewöhnliche Wege gehen. Wie wäre es also mit mehreren Ebenen? Dabei kann nicht nur die jeweilige Höhe einen Unterschied machen. Spielen Sie auch mit unterschiedlichen Materialien! Dadurch eröffnen sich zahlreiche spannende Gestaltungsoptionen. Klassische Brauntöne auf den Holzebenen harmonieren beispielsweise sehr gut mit Neben- bzw. Zwischenebenen aus Naturstein oder Beton. Generell sorgen mehrere Ebenen für einen offeneren und luftigeren Gesamteindruck.
Oder wie wäre es mit einer nach Verwendungszwecken gegliederten Terrasse? Der Bereich zum Sonnenbaden könnte beispielsweise aus Holz bestehen, da sich Holz auch bei starker Sonneneinstrahlung nicht so schnell aufheizt wie andere Materialien. Für den Essbereich – mit einem gemauerten Grill im Zentrum – bieten sich Beton oder Stein aus. Die kommen mit Fettspritzern, Funkenflug oder zu Boden getropften Saucen besser zurecht als Holz. Der ideale Ort für das Familienfrühstück am Wochenende oder für die nächste rauschende Grillparty.

Idee: Integrieren Sie Pool oder Gartenteich in die Terrasse!

Sie haben bereits einen Pool oder einen Teich in Ihrem Garten? Wie wäre es, wenn Sie diese einfach in Ihre neue Terrasse integrieren? Damit würden Sie für ein homogenes, angenehmes und entspanntes Erscheinungsbild sorgen. Eine zusammenhängende Gartenlandschaft, die sowohl Sitz- und Liegebereiche bietet als auch eine Möglichkeit zur Abkühlung.
Wie Sie sich nun aber sicher vorstellen können, eignet sich nicht jede Holzart als Poolumrandung. Im Sinne der Einheitlichkeit sollten Sie sich für die Decklage Ihrer Terrasse also für eine der folgenden Optionen entscheiden: Lärche, Douglasie oder Thermoesche aus der Riege der einheimischen Hölzer, Bangkirai oder Cumaru für die Tropenholz-Liebhaber.

Idee: Sorgen Sie mit ausgeklügelter Terrassenbeleuchtung für Highlights!

Mit der passenden Beleuchtungsidee rücken Sie Ihre neue Terrasse garantiert ins richtige Licht! Versuchen Sie beim passenden Konzept auch abseits ausgetretener Pfade zu denken – Think outside the box! Mit unseren Tipps wollen wir Sie in die richtige Richtung lenken.

Mobile Beleuchtung: Lampen und Leuchten haben es üblicherweise so an sich, dass sie an einem fixen Ort angebracht sind. Aber muss das immer so sein? Wir sagen: Nein! Der Fortschritt macht es möglich, dass Sie heute kompakte und gleichzeitig leistungsstarke, portable Akku-Leuchten kaufen können. Sie würden gerne andere Bereiche Ihrer Terrasse hervorheben? Kein Problem: Positionieren Sie kurzerhand die Beleuchtung neu! Integrierte Solarzellen ermöglichen zudem einen langen netzunabhängigen Betrieb.

Spots: Gezielte Highlights statt flächendeckender Beleuchtung. Schlau eingesetzte Spots sorgen für eine ganz besondere Stimmung und betonen Dinge, auf die Sie besonders viel Wert legen.

Indirekte Beleuchtung: Licht ohne Lampen an den Wänden? Dank besonderer LED-Einbaustrahlern überhaupt kein Problem. Die praktischen Elemente lassen sich ohne Weiteres in der Decklage Ihrer neuen Terrasse versenken. Sie sorgen für angenehme, indirekte Beleuchtung und fungieren am Abend/in der Nacht als optische Raumteiler. Ebenfalls von Vorteil: Eventuelle Stolperfallen wie Absätze oder Stufen lassen sich damit ebenfalls gut hervorheben.

Holzterrasse Beleuchtung

Feuer statt Glühbirne!
Die Zeiten, in denen Feuer eine klassische Lichtquelle war, sind schon lange vorbei. Ein immer wieder fesselndes Ambiente entsteht durch das Flammenspiel aber bis heute immer wieder. Holen Sie sich deshalb doch einfach einen Feuerkorb auf Ihre Terrasse! (Und vergessen Sie dabei bitte nicht auf die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen. Ein Feuerlöscher sollte immer in der unmittelbaren Nähe sein.)

Idee: Holen oder bauen Sie sich neue Terrassenmöbel!

Eine Terrasse ist ohne die dazu passenden Möbel nicht natürlich komplett. Erst durch Tische, Bänke, Stühle und andere Stücke erhält Sie ihr finales Aussehen – und erst dann spiegelt sie auch wirklich den persönlichen Stil des Hausherren wieder. Da die Auswahl an unterschiedlichen Möbeln beinahe unendlich zu seien scheint, ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Und wenn nicht? Dann bauen Sie sich einfach selbst neue Möbel! Unsere Holzterrasse Ideen für die Möblierung:

Klassisch: Ja, es gibt die klassischen Terrassenmöbel, die in sonst keine Wohnumgebung passen. Sei es als Stuhl, als Liege, als Tisch oder als Couch. Zu finden Sie diese Evergreens vor allem in Baumärkten. Und an ihnen ist im Grunde auch gar nichts auszusetzen. Durch die jederzeit veränderbare Aufstellart haben Sie die Möglichkeit, das Arrangement Ihrer Terrasse zu verändern, wie Sie wollen. Unser Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie auf jeden Fall über einen winterfesten Lagerraum verfügen, der für alle Möbel auch groß genug ist.

Verspielt: Wie wäre es mit einer Schaukel auf Ihrer neuen Terrasse? Klingt kindisch? Ist es aber ganz und gar nicht. Eine Schaukel ist der perfekte Ort, um nach einem langen Tag auf dem Bürostuhl zu entspannen und dem Abend entgegenzubaumeln. Befestigen Sie die Schaukel – wie so viele andere auch – einfach an einem Dachvorsprung. Oder. Sie entscheiden sich für einen frei aufstellbaren Schaukelkorb. Was übrigens immer geht, ist eine Hängematte.

Praktisch: Nicht im Fachhandel erhältlich, dennoch sehr praktisch sind auf der Terrasse verteilte, kleinere und fixe Sitzflächen. Sie sorgen nicht nur – wie die weiter oben vorgestellten Ebenen – für ein aufgelockertes Erscheinungsbild. Sie sind zudem auch dann noch vorhanden, wenn die normalen Möbel längst eingewintert wurden. Wer also einen strahlenden Wintertag genießen möchte, kann das auf diesen praktischen Flächen bestens machen. Sitz- und sogar Liegeflächen lassen sich übrigens sogar in einem Hochbeet integrieren. Mehr dazu weiter unten.

Selfmade: Terrassenmöbel der Marke Eigenbau sind nicht nur deutlich günstiger als die gekauften Varianten, sie sind üblicherweise aus einzigartig. Wer sonst hat eine Kombi aus drei Terrassenstühlen mit einem Pokertisch in der Mitte? Richtig: Niemand! Eine der einfachsten Variante, schnell und günstig eine eigene Terrassenreinrichtung zu bauen, sind die klassischen Palettenmöbel. Mehr als einen Akkuschrauber, eine Säge, Lochplatten- und Winkel sowie genug Schrauben benötigen Sie eigentlich nicht.

Idee: Lockern Sie die Terrasse mit Pflanzen auf!

Kennen Sie jemanden, der sich nicht am Anblick von schönen Blumen und anderen Pflanzen erfreut? Besonders groß dürfte die Gruppe nicht sein. Deshalb ist die Auflockerung Ihrer neuen Terrassenlandschaft durch Blühendes und Sprießendes immer eine gute Idee. Platzieren Sie die notwendigen Pflanzenkübel aber immer ausnahmslos auf den dafür entwickelten Pflanzenrollern. Wer sie direkt auf die Decklage stellt, der muss sich bald mit unschönen Flecken, Ringen und Abdrücken auseinandersetzen. Und irgendwann bekommt er es höchstwahrscheinlich auch mit Schimmel zu tun.

Hochbeet/Sitzfläche-Kombi: Ein Hochbeet ist einer der beliebtesten Wege, um Pflanzen auf einer Terrasse zu platzieren. Und wer es clever anstellt, bekommt sogar noch eine Sitz- bzw. Liegegelegenheit dazu. Stellen Sie sicher, dass die Ränder des Hochbeets entsprechend dimensioniert sind, dann können Sie gemütlich neben Ihren Pflanzen sitzen oder vielleicht sogar liegen.

Bestehendes integrieren: In Ihrem Garten steht ein alter Baum, welcher der neuen Terrasse muss? In unseren Augen ist das nicht zwingend notwendig. Versuchen Sie doch einfach, den Baum (oder bestehende Blumenbeete/andere Pflanzen) in die Terrasse zu integrieren. Bauen Sie die Terrasse einfach rundherum und aus dem einsamen Baum wird ein Teil Ihrer Terrassenlandschaft. Bonus: Im Sommer können Sie sich in dessen Schatten vor der Hitze verstecken.

Die Dachterrasse – Eine eigene Geschichte

Terrassen gibt es nur auf dem Boden? Immer angeschlossen an ein Haus? Weit gefehlt! Dort, wo wenige bis keine Gärten existieren – also in städtischen Gegenden – sind besonders die Dachterrassen sehr beliebt. Eines ihrer Hauptmerkmale: Üblicherweise sind sie besonders groß, 30 m² keine Ausnahme. Dank dieser Dimensionen stehen Ihnen in Sachen Gestaltung sehr viele Möglichkeiten offen.
Wir empfehlen, Ihre Dachterrasse in unterschiedliche Bereiche zu unterteilen. Ein Ess-Areal, ein Sonnendeck, ein Lese-/Ruhe-/Rückzugsecke. Die Optionen sind vielfältig. Um die Sektionen auch räumlich voneinander zu trennen, raten wir zur Aufstellung von größeren einzelnen, oder einer Reihe von kleineren Pflanzen. Eine gute Variante wäre Bambus. Auch Hochbeete bieten sich dafür an.
Schrecken Sie bei der Gestaltung Ihrer Dachterrasse nicht von Ihren eigenen Ideen zurück. Sie haben überdurchschnittlich viel Platz? Dann nutzen Sie ihn auch!

Holzterrasse Ideen Dachterrasse

Holzterrasse Ideen – Die Zusammenfassung

Es gibt nur wenige Projekte, bei denen Sie Ihrer Kreativität derart freien Lauf lassen können, wie bei der Gestaltung einer neuen Terrasse. Machen Sie Ihre neue Wohlfühloase zu einem Spiegelbild Ihrer Persönlichkeit! Mit unseren Holzterrasse Ideen möchten wir Ihnen einige Inspirationen liefern und Sie auf dem Weg zu Ihrer neuen Traumterrasse begleiten. Sie haben bereits ein konkretes Bild im Kopf? Dann statten Sie doch sofort unserem gut sortierten Onlineshop einen Besuch ab, denn dort finden Sie alles, was Sie benötigen, um Ihre Idee auch tatsächlich Realität werden zu lassen.
Die Möglichkeiten sind dabei enorm. Kreieren Sie verschiedene Ebenen und spielen Sie dabei mit unterschiedlichen Materialien. Führen Sie Terrasse und Pool/Gartenteich zusammen, sorgen Sie mit einem durchdachten Beleuchtungskonzept für ein unvergleichliches Ambiente.
Sind Sie eher der klassische oder der individuelle Typ? Bevorzugen Sie Terrassenmöbel aus dem Baumarkt oder wollen Sie gerne selbst Hand anlegen? Nutzen Sie in beiden Fällen die Möglichkeit, das Arrangement der Möbel zu ändern, wenn Sie damit nicht mehr zufrieden sind. Niemand sagt, dass eine Terrasse auf ewig gleich ausschauen muss. Integrieren Sie den alten Apfelbaum oder Ihre lieb gewonnenen Blumenbeete einfach in die neue Terrasse. Nutzen Sie Blumentöpfe oder Hochbeete als physische Raumtrenner.
Wie gesagt: Die Möglichkeiten sind schier unendlich! Setzen Sie sich selbst keine Grenzen und erschaffen Sie eine Terrassenlandschaft, die Freunde und Familie tief beeindrucken wird!

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu